Die folgenden zehn Braukonzerne haben 2011 in Deutschland am meisten Bier verkauft.[mehr]

Bierverladung

Die in Nordrhein-Westfalen und in Bayern ansässigen Brauereien haben 2012 im bundesweiten Vergleich am meisten Bier verkauft. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor.[mehr]

Die weit verbreitete Annahme, dass ein dicker Bauch mit übermäßigem Bierkonsum zusammenhängt, ist falsch. Was landläufig als Bierbauch bezeichnet wird, entsteht schlicht durch die Aufnahme von zu viel Nahrung mit zu vielen...[mehr]

Vor 200 Jahren wurde ein wichtiger Grundstein für die bayerische Biergartenkultur gelegt: Am 4. Januar 1812 erlaubte König Max I. den Brauern in und um München, in ihren Kellern Bier auszuschenken und Brot zu servieren. [mehr]

Der Bierdurst der Deutschen sinkt seit den 1970er Jahren, als noch rund ein Viertel des gesamten Getränkekonsums auf Bier entfiel. [mehr]

Bei der Biersteuer handelt es sich um eine Verbrauchssteuer mit langer Tradition. Sie wird von der Zollverwaltung erhoben und an die Länder abgeführt.[mehr]

Als Bockbiere werden helle und dunkle Starkbiere mit einem Stammwürzegehalt von mindestens 16 % bezeichnet. [mehr]

Deutschland ist ein Land mit langer Brautradition. Heute gibt es bundesweit rund 1.300 Brauereien, die pro Jahr etwa 100 Millionen Hektoliter Bier produzieren.[mehr]

Das stärkste Bier der Welt heißt "Armageddon", bringt es auf 65 % Alkohol und kommt aus Schottland.[mehr]

... heißt Steven Petrosino und stammt aus den USA.[mehr]

Die Deutschen trinken am liebsten Oettinger, Krombacher und Bitburger. Das geht aus der aktuellen "Marken-Hitliste" des Magazins "Inside" hervor.[mehr]

Der Großteil des weltweiten Biermarkts wird von wenigen Großkonzernen bedient. Fast die Hälfte der globalen Produktion stammt von lediglich fünf Brauereigruppen. [mehr]

Die folgenden zehn Braukonzerne haben 2010 in Deutschland am meisten Bier verkauft.[mehr]

Der Brauch des Flinderns ist vor allem aus der oberfränkischen Stadt Pegnitz bekannt. Er geht zurück auf eine alte Übereinkunft, die regelte, dass in den Sommermonaten pro Woche nur drei Bürger selbstgebrautes Bier ausschenken...[mehr]

In Frankfurt am Main kam es 1873 zu heftigen Ausschreitungen, die als "Frankfurter Bierkrawall" in die Stadtgeschichte eingingen. Auslöser war eine Bierpreiserhöhung.[mehr]

Spricht man von Bier, verwendet man häufig und völlig zu Recht den Begriff Gerstensaft. Das Getreide ist der Ausgangsrohstoff für (fast) jedes Bier. [mehr]

Als "Grut" wurde früher am Niederrhein der Gagelstrauch bezeichnet. Die 0,5 bis 1,5 m hohen Gewächse wurden lange für die Herstellung sog. "Grutbiere" verwendet.[mehr]

Kundige Wirte zapfen das dunkle irische Guinness-Bier in zwei Etappen. [mehr]

Während des Brauprozesses wandelt Hefe den Malzzucker in Alkohol und Kohlendioxid um. Hefe macht Bier also erst zu einem alkoholischen Getränk. Ohne sie wäre die Herstellung also nicht möglich.Erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts...[mehr]

Hopfen verleiht dem Bier Aroma, beeinflusst die Schaumbildung und konserviert. Bei der Hopfenproduktion ist Deutschland führend.[mehr]

India Pale Ale

India Pale Ale heißt ein Bierstil aus England, der zur Kategorie Pale Ale gehört. Im Zuge der Craft Beer-Welle hat er in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt. Wann genau das erste Bier unter der Bezeichnung India Pale Ale...[mehr]

Als Kölsch bezeichnet man hopfenbetontes, obergäriges Vollbier, das im Kölner Raum gebraut wird. [mehr]

Als "Märzen" werden v.a. in Süddeutschland und Österreich untergärige Lagerbiere mit leicht erhöhtem Alkohol bezeichnet. Im engeren Sinn zählen sie zu den Exportbieren. [mehr]

In München kam es 1844 nach einer Bierpreiserhöhung zu Ausschreitungen.[mehr]