AB InBev: Größter Braukonzern der Welt verkauft weniger Bier

AB InBev-Marken Budweiser, Stella Artois und Corona

AB InBev-Marken Budweiser, Stella Artois und Corona

Anheuser-Busch InBev, größter Brauereikonzern der Welt mit Hauptsitz in Belgien, hat im ersten Quartal 93,8 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Das waren 1,4 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Die deutlichsten Einbußen verzeichnete das Unternehmen in Südamerika und speziell in Brasilien, wo der Absatz um 10 Prozent einbrach. In Deutschland gab es einen leichten Rückgang, genaue Zahlen gab AB InBev nicht bekannt. Europaweit zogen die Verkäufe um 2,5 Prozent an.

Seinen Gewinn konnte AB InBev auf vergleichbarer Basis um 2,5 Prozent auf rund 3,4 Milliarden Dollar steigern. Der Umsatz lag bei 9,4 Milliarden Dollar.

AB InBev führt derzeit Übernahmeverhandlungen mit SABMiller mit Sitz in Großbritannien, Nummer zwei auf dem globalen Biermarkt. Zusammen brauen die beiden Unternehmen jedes dritte Bier auf der Welt. Zu AB InBev gehören Marken wie Budweiser, Stella Artois und Corona. In Deutschland ist der Konzern unter anderem mit Beck's, Hasseröder, Franziskaner und Löwenbräu präsent.

(5.5.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld