AB InBev schließt Brauerei in Russland

Anheuser-Busch InBev, größter Bierkonzern der Welt, hat in den letzten zwei Jahren drei Brauereien in Russland geschlossen. Laut einem Bericht des Handelsblatts soll jetzt ein weiterer Standort in Angarsk in Sibirien folgen. AB InBev mit Hauptsitz in Belgien habe auf die strenge Gesetzgebung in Bezug auf Alkohol verwiesen und erklärt, sich gegen "den allgemeinen Marktschwund in Russland" stemmen zu wollen, schreibt das Blatt.

Die russischen Behörden haben in den letzten Jahren ein Verbot für Bierwerbung erlassen und den Verkauf an Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, bei Massenveranstaltungen sowie in Parks und auf öffentlichen Plätzen untersagt. Auch die Alkoholsteuer wurde erhöht. Seit Anfang 2012 gilt außerdem eine Null Promille-Regelung für Autofahrer.

AB InBev hat im letzten Jahr 399 Millionen Hektoliter Bier verkauft. In Deutschland ist der Konzern mit Marken wie Beck's, Hasseröder und Franziskaner vertreten.

(6.10.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld