Am 23. April ist der Tag des deutschen Bieres

Tag des deutschen Bieres

Der 23. April ist der Tag des deutschen Bieres

Am 23. April feiern Brauer und Bierfreunde den "Tag des deutschen Bieres". Anlass ist das bayerische Reinheitsgebot, das die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. am gleichen Tag im Jahr 1516 in Ingolstadt erließen. Damals wurde geregelt, dass bei der Bierherstellung nur Wasser, Hopfen und Gerste zum Einsatz kommen dürfen. Von Hefe ist in der Urfassung nicht die Rede, obwohl sie für den Gärungsprozess unerlässlich ist. Die Wirkungsweie der Pilz-Organismen war damals noch nicht bekannt ...

Seit 1994 organisieren Brauereien, Verbände, Gastronomen und Getränkehändler in ganz Deutschland rund um den "Bierfeiertag" Führungen, Feste, Verkostungen und andere Events. Eine Übersicht mit Veranstaltungen finden Sie im Bereich "Termine" auf Bier-Universum.de.

Im letzten Jahr, als sich der Erlass des Reinheitsgebots zum 500. Mal jährte, wurde in Ingolstadt ein Festakt ausgerichtet, bei dem auch Kanzlerin Angela Merkel über Bier sprach (>mehr). Außerdem gab das Bundesfinanzministerium eine Sonderbriefmarke heraus und die Deutsche Bahn ließ eine Lokomotive mit Hopfen- und Gerstenpflanzen sowie weiß-blauen Rauten verzieren.

>Mehr zum Reinheitsgebot

(12.4.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld