Anheuser-Busch InBev ist an SABMiller interessiert

Bierlaster

Anheuser-Busch InBev, größter Braukonzern der Welt, ist an einer Übernahme von SABMiller, Nummer zwei auf dem globalen Biermarkt, interessiert. Ein konkretes Angebot gibt es bisher nicht. Man sei aber darüber informiert worden, dass AB InBev plane, eine Offerte abzugeben, heißt es in einer Pressemitteilung von SABMiller. Das bestätigte auch AB InBev. Der Konzern ließ offen, ob es tatsächlich ein Angebot geben wird.

AB InBev mit Hauptsitz in Belgien ist im globalen Vergleich mit Abstand der größte Braureikonzern. Nach Angaben der Barth-Haas Group, die jedes Jahr einen Bericht mit Zahlen zum internationalen Biermarkt veröffentlicht, hat das multinationale Unternehmen 2014 mehr als 411 Millionen Hektoliter Bier produziert, was einem Weltmarktanteil von 21 Prozent entspricht. In Deutschland ist AB InBev mit Marken wie wie Beck's, Hasseröder, Franziskaner und Löwenbräu vertreten.

SABMiller mit Sitz in Großbritannien hat im letzten Jahr 187,8 Millionen Hektoliter Bier hergestellt (ein Beteiligungsanteil von 58,0 Mio an den China Resources Snow Breweries ist in dieser Menge nicht eingerechnet) und brachte es damit auf einen Weltmarktanteil von 9,6 Prozent. Zum Portfolio des Konzerns gehören unter anderem die Marken Pilsner Urquell, Peroni, Tyskie und Grolsch.

(17.9.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld