Astra bleibt beim Alsterwasser

Astra Kiezmische

Wird in Zukunft als Alsterwasser vermarktet: Astra Kiezmische (Bild: Carlsberg)

Ein Biermischgetränk der zum dänischen Carlsberg-Konzern gehörenden Hamburger Marke Astra sollte nicht mehr als Alsterwasser, sondern als Radler vermarktet werden. Nach Protesten hat der Hersteller einen Rückzieher gemacht.

Durch Deutschland verläuft eine Alsterwasser-Radler-Grenze. In Regionen, die – grob gesagt -  nördlich von Osnabrück und westlich von Magdeburg liegen, bezeichnet man Biermischungen mit Zitronenlimonade als Alsterwasser. Im Süden bestellt man Radler. Die Marke Astra aus Hamburg, das in der "Alsterwasser Zone" liegt, hat die Produktion ihres Alsterwassers eingestellt und es im Februar durch ein Biermischgetränk mit veränderter Rezeptur ersetzt. Auf den Etiketten der neuen Variante tauchte der Begriff Alsterwasser nicht mehr auf. Stattdessen wurde der Zusatz "fruchtiges, trübes Radler" draufgedruckt. Astra begründete den Schritt unter anderem damit, dass es seinen Biermix in der gesamten Republik verkauft. Und die Bezeichnung Radler sei nun mal deutschlandweit bekannt, der Verbraucher wisse, um was für ein Produkt es sich dabei handle. Der Begriff Alsterwasser habe hingegen in verschiedenen Regionen Deutschlands unterschiedliche Bedeutung.

Die Reaktionen vielen alles andere als positiv aus. Auf der Facebook-Seite von Astra kritisierten zahlreiche User den Schritt. "Wenn ihr das durchzieht, seid ihr Süddeutsche", hieß es beispielsweise in einem Kommentar.

Bei Astra hat man den Ärger der Community ernst genommen. Auf Facebook ließ man die Nutzer schließlich darüber abstimmen, ob das neue Mischgetränk mit dem Zusatz Radler oder Alsterwasser vermarktet werden soll. Nachdem von fast 18.000 Umfrageteilnehmern über 15.000 für Alsterwasser votierten, knickte Astra ein. Die Kiezmische wird in Zukunft mit dem Untertitel Alsterwasser verkauft.

www.astra-bier.de

(27.3.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld