Ausstellung in Mannheim: Bier, Braukunst und Reinheitsgebot

Sonderausstellung "Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot"

"Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot" lautet der Titel einer Sonderausstellung im Mannheimer Technoseum (Bild: Technoseum)

Am 23. April ist es 500 Jahre her, dass das bayerische Reinheitsgebot erlassen wurde. Die Vorschrift, die regelt, dass bei der Bierherstellung ausschließlich Wasser, Hopfen und Wasser zum Einsatz kommen dürfen, wurde später auf ganz Deutschland ausgeweitet und gilt bis heute. Anlässlich des Jubiläums zeigt das Technoseum in Mannheim vom 19. Februar bis 24. Juli eine Sonderausstellung mit dem Titel "Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot". Auf 800 m² werden mehr als 300 Exponate präsentiert, die einen Bogen über 4.000 Jahre Braugeschichte spannen – angefangen beim Brotbrei der Sumerer über den Beginn der industriellen Herstellung im späten 19. Jahrhundert bis hin zum Craft-Beer-Trend in der heutigen Zeit. "Die Besucherinnen und Besucher können sich über die historische Entwicklung ebenso informieren wie über Rohstoffe, die Bierherstellung und den Weg zum Konsumenten", erläutert Stefan Nowak von der Agentur nowakteufelknyrim, die die Ausstellungsarchitektur beisteuerte.

Große Objekte wie eine Sudhaube, ein Stammwürzekühler, ein Verschneidbock, eine Abfüllanlage und eine Bierkutsche machen den Brauprozess und die Verteilung des Bieres nachvollziehbar. Brauereien wie Eichbaum in Mannheim, die Woinemer Hausbrauerei oder Rothaus aus dem Hochschwarzwald haben hierfür Leihgaben zur Verfügung gestellt. Die Besucher können auf Tablets virtuelles Bier brauen, Bierdeckel bedrucken oder an einer Hörstation Trinksprüchen aus aller Welt lauschen. "Technoscouts" zeigen die einzelnen Schritte im Brauprozess, indem sie eine Jodprobe auf Stärkereste durchführen und den Alkoholgehalt messen. An einer Craft-Beer-Theke kann man den einen oder andere Schluck Bier probieren – allerdings nur nach 14.00 Uhr und wenn man mindestens 16 Jahre alt ist: Denn auch der Umgang mit Alkohol sowie seine Kehrseiten sind Themen der Schau. So zeigen verschiedene Stationen, welche Auswirkungen Alkohol auf den Körper hat und wie sich die eigene Wahrnehmung unter Alkoholeinfluss verändert.

Zusätzlich zur Ausstellung bietet das Technoseum Museum mit Vorträgen, Braukursen Bierverkostungen, Workshops und Führungen an: Unter anderem referieren Experten über die Kulturgeschichte des Bieres, über Brau- und Getränketechnologie oder den Boom von Trachten und Traditionen im Zusammenhang mit dem Oktoberfest. Am Tag des Deutschen Bieres, dem 23. April, können die Besucher Bierkreationen von regionalen Braumeistern verkosten oder bei einem Sensorikseminar die Sinne schärfen.

Immer freitags sowie an Sonn- und Feiertagen lädt das Museum um 14.00 Uhr zur öffentlichen Führung durch die Ausstellung, die im regulären Eintrittspreis inbegriffen ist. Außerdem werden After-Work-Führungen angeboten, bei denen auch ein Feierabendbierchen in der Arbeiterkneipe des Museums nicht fehlt. Am 17. März teil, dem St. Patrick’s Day steht der aktuelle Craft-Beer-Trend im Mittelpunkt einer Führung.

Zur Ausstellung ist eine 164 Seiten umfassende Katalogbroschüre mit erschienen (ISBN-Nr. 978-3-9808571-8-5), die für 10 Euro im Museumsshop erhältlich ist.

Über das Technoseum
Das Technoseum in Mannheim gehört neben dem Deutschen Museum in München und dem Deutschen Technikmuseum in Berlin zu den großen Technikmuseen in Deutschland. Die Entwicklungen in Naturwissenschaften und Technik vom 18. Jahrhundert bis heute sowie der soziale und wirtschaftliche Wandel, den die Industrialisierung in Deutschland ausgelöst hat, sind die Themen der Dauerausstellung. Das Museum wurde 1990 eröffnet und lockte bisher rund 6 Millionen Besucher an.

Weitere Informationen: www.technoseum.de

(17.2.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld