Bayerische Grüne wollen staatliches Bio-Bier

Bayerisches Bier

Bayerische Staatsbrauereien sollen in Zukunft Bio-Bier produzieren, fordern die Grünen.

Die bayerische Landesregierung soll dafür sorgen, dass das Staatliche Hofbräuhaus in München und die Staatsbrauerei Weihenstephan in Zukunft "Bio-Biersorten unter der Verwendung bayerischer Rohstoffe" entstehen. Das fordern die bayerischen Grünen in einem Landtags-Antrag. "Bio-Fleisch, Bio-Milch, Bio-Gemüse sind heute Standard in unseren Supermarktregalen. Bio-Biere findet man leider nur wenige, obwohl der Markt hierfür hochattraktiv wäre", lässt sich Gisela Sengl, agrarpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im bayerischen Landtag, in einer Pressemitteilung zitieren. Es sei ein "Armutszeugnis, dass die CSU-Regierung bei den staatlichen Brauereien nicht längst die Biowende eingeläutet hat", heißt es weiter in der Mitteilung. Eine Umstellung der Produktion würde dem Ökolandbau in Bayern "einen kräftigen Schub" bringen, glauben die Grünen. Ihrer Ansicht nach müssen spätestens 2018 die ersten Bio-Biere aus den staatlichen Brauereien auf den Markt kommen.

(27.9.2016)

 
Jakob, 07-10-16 11:52:
Wenns mit Verboten nicht funktioniert, probieren es die Ökofaschisten über die Angebotsseite. Das Verbot wird dann sicherlich folgen.
Fridrich, 07-10-16 09:26:
...und das fällt den Greenen jetzt gerade auf (!?)
DEUTSCHES BIER i s t BIO--seit über 500 Jahren. Jeder Bierkenner weiß, daß es im Handel auch verschieden beworbene Öko-/Biobiere (mit entsprechendem Preisaufschlag) gibt. Why not? Wenn dadurch die Gisela Sengl und ihre Truppe auch Biere konsumieren, schadet dieses Mal deren Tun der deutschen Volkswirtschaft nicht. F.L.
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld