Betrunkener Autofahrer rammt Bestattungsinstitut

Polizeifahrzeug

In Mirow (Mecklenburg-Vorpommern) ist ein 28-Jähriger mit seinem Auto von der Straße abgekommen, über mehrere Bordsteine gefahren und schließlich gegen die Außenwand eines Bestattungsinstituts gekracht. Die Kontrolle über seinen Mitsubishi-Pkw hatte der Mann laut Polizeiangaben "aufgrund seiner Rauschmittelbeeinflussung" verloren. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille, außerdem hatte der "Crash-Pilot" Drogen zu sich genommen. Er konnte weder einen Führerschein noch gültige Kennzeichen für seinen Wagen vorweisen. Verletzt hat er sich bei dem Unfall nicht. Am Auto entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 500 Euro, an der Hauswand von 15.000 Euro. Der Vorfall ereignete sich am 20. November kurz nach 19 Uhr.

Gegen den Mann wurden unter anderem Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(21.11.2017)

 
Erik, 30-11-17 14:05:
Der Wagen des Betrunkenen zeigt aber keinerlei Schäden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld