Bierabsatz im November gesunken

Bier

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im November etwas weniger Bier verkauft.

Der Bierabsatz der in Deutschland ansässigen Brauereien war im November leicht rückläufig. Die verkaufte Menge lag nach Angaben des Statistischen Bundesamts mit 6,6 Millionen Hektolitern 0,3 Prozent unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Während der Inlandsabsatz um 1 Prozent auf 5,6 Millionen Hektoliter anzog, gingen die Exporte zurück. Die Ausfuhren in EU-Länder sanken um 7,1 Prozent auf  652.079 Hektoliter, die Verkäufe in Ländern außerhalb Europas um 8,1 Prozent auf 326.432 Hektoliter.

Von Januar bis November gerechnet war der Absatz um 0,7 Prozent höher als in den ersten Monaten 2013. Unterm Strich wird es damit 2014 zum ersten Mal seit langem einen Zuwachs geben. 2013 hatten die Verkäufe mit 94,6 Millionen Hektolitern den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht. Seit der Jahrtausendwende mussten die Brauer regelmäßig Einbußen hinnehmen. Nur 2006 wurde ein leichter Anstieg verzeichnet.

(31.12.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld