Bierpreise vergleichsweise deutlich gestiegen

Bierkasten

Die Durchschnittspreise für Bier haben in Deutschland 2014 bisher vergleichsweise deutlich angezogen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stiegen sie zwischen Januar und Oktober in jedem Monat mehr als 3 Prozent über das entsprechende Vorjahresniveau, im Januar, August und September sogar jeweils mehr als 4 Prozent.

Damit haben die Preise für Bier im laufenden Jahr deutlich stärker zugelegt als die für andere alkoholische Getränke. Wein wurde 2014 bisher in zwei Monaten etwas mehr als 2 Prozent teurer. Ansonsten bewegte sich der Preisanstieg zwischen 0,7 und 1,7 Prozent. Bei Spirituosen schwankte er zwischen 0,4 und 1,3 Prozent. Über alle vom Statistischen Bundesamt erfassten alkoholhaltigen Getränke gerechnet, war die Teuerung im August mit 3,1 Prozent am höchsten. Ansonsten lag siezwischen 2,0 und 2,9 Prozent.

Insgesamt haben die Verbraucherpreise in Deutschland zwischen Juli und Oktober lediglich um jeweils 0,8 Prozent angezogen, was vor allem an starken Rückgängen bei den Preisen für Heizöl und Benzin liegt. Den deutlichsten Anstieg der Inflation gab es 2014 bisher mit je 1,3 Prozent im Januar und April.

In acht der letzten zehn Jahre war die Teuerung bei Bier niedriger ausgefallen als die Inflation insgesamt. 2013 lagen die Preise in Deutschland um 16 Prozent über dem Level von 2004. Bei Bier waren es lediglich 10 Prozent. Die Brauer hatten wiederholt auf gestiegene Kosten für Rohstoffe, Energie und Logistik verwiesen und über Preisdruck geklagt.

(8.10.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld