Bitburger hat 2015 weniger Bier verkauft

Bitburger Pils

Bitburger Pils

Die Bitburger Braugruppe hat im letzten Jahr rund 100.000 Hektoliter weniger Bier verkauft als 2014. Der Gesamtabsatz lag nach Angaben des in Rheinland-Pfalz ansässigen Unternehmens bei 7,1 Millionen Hektolitern. Davon entfielen 3,8 Millionen Hektoliter auf die Hauptmarke Bitburger. Gestiegen ist der Ausstoß an alkoholfreien Sorten. Bei der Produktreihe Bitburger 0,0 % habe gab es sogar ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Der Umsatz fiel 2015 mit 784,8 Millionen Euro etwas niedriger aus als im Vorjahr.

"Nach einem guten Vorjahr für unsere Braugruppe, das insbesondere bei Bitburger vom WM-Jahr und dem Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft geprägt war, sind wir zufrieden, dass sich 2015 unser Gesamtabsatz nahezu stabil entwickelt hat", kommentiert Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung, das Ergebnis in einer Pressemitteilung.

In diesem Jahr erwartet Wolf unter anderem durch die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich positive Effekte: "Wenn das Wetter und die Mannschaft mitspielen, rechnen wir mit einer ähnlichen Entwicklung wie 2014, nämlich einem deutlichen Absatzanstieg während des EM-Zeitraums". Darüber hinaus rechnet Bitburger mit Wachstum im Exportgeschäft.

Zur Bitburger Braugruppe gehören unter anderem auch die Marken Köstritzer, Licher, König Pilsener, Königsbacher und Wernesgrüner. Im nächsten Jahr feiert der Konzern 200-jähriges Bestehen.

(17.1.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld