Brauerbund-Präsident im Amt bestätigt

Brauerbund-Präsident Matthias Schürer

Matthias Schürer, alter und neuer Brauerbund-Präsident in Baden-Württemberg (Foto: BWB)

Matthias Schürer bleibt Präsident des Baden-Württembergischen Brauerbunds (BWB). Die Mitgliederversammlung des Verbands hat den 67-Jährigen am 5. Mai einstimmig für drei Jahre wiedergewählt. Schürer ist bereits seit 2011 im Amt. In seiner Antrittsrede appellierte er an die Brauerbundmitglieder, gemeinsam mit dem Lebensmitteleinzelhandel wieder verstärkt auf Bierverkostungen zu setzen: "Bier aus Baden-Württemberg steht für Genuss und Vielfalt. Und genau diese Vielfalt muss für den Biergenießer dort, wo es gezapft und gekauft wird, wieder erlebbar werden. Der gute Geschmack und die hohe Qualität sind die besten Verkaufsargumente, die den Kunden überzeugen."

Dem Präsidium des Baden-Württembergischen Brauerbunds e.V. gehören neben Schürer vier weitere Personen an: Vizepräsident Dr. Hans Spielmann (Geschäftsführer Weldebräu), Andreas Walter, (Geschäftsführender Gesellschafter Privatbrauerei Lasser), Bernhard Schwarz (Geschäftsführer Dinkelacker-Schwabenbräu) und Dieter Schmid (Geschäftsführender Gesellschafter Privatbrauerei Waldhaus).

Der Baden-Württembergische Brauerbund e.V. wurde am 20. Dezember 1880 als "Württembergischer Brauerei-Verband" gegründet. Seit 1954 trägt er den heutigen Namen Baden-Württembergischer Brauerbund e.V. Zweck und Aufgabe der Branchenvertretung ist die Wahrung und Förderung der wirtschaftlichen Interessen sowie die Koordinierung der sozial- und tarifpolitischen Interessen des Braugewerbes im Südwesten.

(8.5.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld