Carlsberg hat auch 2016 weniger Bier verkauft

Carlsberg

Carlsberg hat 2016 weniger Bier verkauft.

Die Nachfrage nach Bier von Carlsberg ist 2016 weiter zurückgegangen. Der Absatz des Konzerns mit Sitz in Kopenhagen büßte im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent ein und lag bei 116,9 Millionen Hektolitern. 2015 waren die Verkäufe ebenfalls um 2 Prozent gesunken.

Der Umsatz von Carlsberg sank im letzten Jahr um 4 Prozent auf 8,42 Milliarden Euro. Unterm Strich steht ein Gewinn von rund 603,35 Millionen Euro. 2015 hatte Carlsberg mehr als 230 Millionen Euro Verlust gemacht, was mit Standortschließungen und der Veräußerung von Beteiligungen erklärt wurde. Der Konzern hat seine Stategie geändert und setzt mittlerweile laut eigenen Angaben verstärkt auf hochpreisigere Biere und betreibt weniger Braustätten.

Carlsberg ist der drittgrößte Brauereikonzern der Welt. In Deutschland gehören Marken wie Holsten, Astra, Duckstein und Tuborg zum Portfolio.

(8.2.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld