Deutlich weniger Bierabsatz im August

Brauerei

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im August weniger Bier abgesetzt.

Der Bierabsatz ist im August im zweiten Monat in Folge gesunken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts haben die in Deutschland ansässigen Brauereien insgesamt 7,88 Millionen Hektoliter verkauft. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat bedeutet das einen Rückgang von 11,2 Prozent. Im Inland sank der Absatz um 11,6 Prozent auf 6,58 Millionen Hektoliter. Die Exporte in EU-Länder lagen mit 877.219 Hektolitern 14,9 Prozent unter Vorjahresniveau. Die Ausfuhren in Länder außerhalb Europas legten um 5,3 Prozent zu und erreichten 413.442 Hektoliter. Der Absatz von Biermischgetränken ging um 29,3 Prozent auf 398.887 Hektoliter zurück.

Trotz der Einbußen liegt der Bierabsatz von Januar bis Ende August gerechnet noch 1,2 Prozent über der Menge des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Relativ milde Temperaturen im Frühjahr sowie die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hatten sich im ersten Halbjahr positiv auf die Verkäufe ausgewirkt.

In den letzten Jahren haben die Brauer regelmäßig Einbußen verkraften müssen. 2013 gingen die Verkäufe um 2 Prozent auf 94,6 Millionen Hektoliter zurück und erreichten den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Vor zehn Jahren hatte der Absatz von Bier noch bei rund 105 Millionen Hektolitern gelegen.

(30.9.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld