Deutschland: Bierabsatz auch im Februar zurückgegangen

Der Bierabsatz ist im Februar gesunken

Die deutschen Brauereien und Bierlager haben im Februar weniger Bier verkauft.

Die deutschen Brauereien und Bierlager haben im Februar 6,38 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Rückgang von 1,8 Prozent, meldet das Statistische Bundesamt. Der Inlandsabsatz sank um 1,8 Prozent auf 5,21 Hektoliter. Die Exporte in EU-Länder büßten 5,6 Prozent ein und lagen bei 633.782 Hektoliter, die Ausfuhren in Staaten außerhalb Europas sind hingegen um 2,8 Prozent auf 533.847 Hektoliter gestiegen. 183 363 Hektoliter der gesamten Menge entfielen auf Biermischgetränke (+ 4,6 Prozent). Alkoholfreies Bier ist in den Zahlen nicht enthalten.

Bereits im Januar war der Bierabsatz um 1,4 Prozent zurückgegangen. Januar und Februar zusammengerechnet haben die Brauereien 1,6 Prozent weniger verkauft als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

2016 hatte der Bierabsatz um zarte 0,1 Prozent auf 95,83 Millionen Hektoliter zugelegt. Während es im Inland Einbußen von 0,7 Prozent gab und die Bierexporte in der EU konstant blieben, zog die Nachfrage in Ländern außerhalb der Europäischen Union um 9,5 Prozent an.

(28.3.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld