Deutschland: Bierabsatz im ersten Halbjahr gesunken

Weniger Bierabsatz im ersten Halbjahr

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im ersten Halbjahr weniger Bier verkauft.

Im letzten Jahr haben die in Deutschland ansässigen Brauereien ihre Verkäufe zum ersten Mal seit langem gesteigert. 2015 konnte der Aufwärtstrend bisher nicht fortgesetzt werden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts ist der Bierabsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 2,1 Prozent bzw. 1 Million Hektoliter auf 46,9 Millionen Hektoliter gesunken. 4,1 Prozent (1,9 Millionen Liter) des Gesamtausstoßes entfielen auf Biermischgetränke. Alkoholfreies Bier und Malztrunk sind in den Zahlen nicht berücksichtigt.

38,6 Millionen Hektoliter bzw. 82,3 Prozent der gesamten Menge wurden im Inland abgesetzt. Das waren 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2014. Bierexporte in EU-Länder sanken um 4,7 Prozent auf 4,96 Millionen Hektoliter. Die Ausfuhren in Länder außerhalb Europas legten um 11,2 Prozent zu und erreichten 3,27 Millionen Hektoliter.

Seit der Jahrtausendwende mussten die Brauereien regelmäßig Einbußen hinnehmen. Nur 2006 und 2014 ist der Absatz gestiegen. 2013 hatte der Ausstoß den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung erreicht.

(31.7.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld