Deutschland: Deutlich weniger Bierabsatz im Juli

Die deutschen Brauereien haben weniger Bier verkauft

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im Juli deutlich weniger Bier verkauft.

Im Juli liefen die Geschäfte nicht gut für die deutschen Brauereien. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat haben sie 13,1 Prozent weniger Bier verkauft. Der Gesamtabsatz lag bei 8,79 Millionen Hektolitern. 7,13 Millionen Hektoliter, und damit der Großteil, waren für den heimischen Markt bestimmt. Hier ging die Nachfrage um 13,1 Prozent zurück. Die Exporte in EU-Länder sanken um 14,6 Prozent auf 998.958 Hektoliter, die Ausfuhren in Länder außerhalb Europas um 10,7 Prozent auf 649.137 Hektoliter. 509.143 Hektoliter des Gesamtausstoßes entfielen auf Biermischgetränke. Hier büßte der Absatz satte 21,9 Prozent ein.

Über das erste Halbjahr gerechnet hatten die Verkäufe der deutschen Brauereien noch 1,9 Prozent höher gelegen als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Durch den deutlichen Rückgang im Juli liegt der Absatz im laufenden Jahr mit 56,6 Millionen Hektolitern mittlerweile 0,7 Prozent niedriger als 2015.

(31.8.2016)


 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld