Deutschland: Mit dem Bierabsatz geht es weiter bergab

Bier-Lastwagen

Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ist auch im Juli zurückgegangen.

Es ist bisher kein gutes Jahr für die deutsche Brauwirtschaft: Im ersten Halbjahr haben die Brauereien und Bierlager 2,1 Prozent weniger Bier verkauft. Im Juli hat sich der Abwärtstrend fortgesetzt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sank der Absatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 0,9 Prozent auf 8,71 Millionen Hektoliter. 503.908 des gesamten Ausstoßes entfielen auf Biermischgetränke (-2,3 Prozent). Alkoholfreies Bier ist in den Zahlen nicht enthalten.

Der Inlandsabsatz ging im Juli um 1 Prozent auf etwas mehr als 7 Millionen Hektoliter zurück. Die Exporte in EU-Länder stiegen um 2 Prozent auf 1 Million Hektoliter. Die Ausführen in Staaten außerhalb der EU sanken um 4,1 Prozent auf 621.964 Hektoliter.

Im letzten Jahr hatten die Brauer den Bierabsatz noch um zarte 0,1 Prozent auf 95,83 Millionen Hektoliter steigern können. Während es im Inland Einbußen von 0,7 Prozent gab und die Bierexporte in der EU konstant blieben, zog die Nachfrage in Ländern außerhalb der Europäischen Union um 9,5 Prozent an.

(30.8.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld