Deutschland: Weniger Bierkonsum, aber mehr Brauereien

Brauereien in Deutschland

Die Zahl der Brauereien in Deutschland steigt.

Die Deutschen trinken zwar immer weniger Bier, die Zahl der Brauereien ist zuletzt aber gestiegen. Laut Statistischem Jahrbuch 2016, das das Statistische Bundesamt herausgegeben hat, gab es 2015 im Bundesgebiet 1.388 Braustätten – 2,1 Prozent mehr als 2014 (1.359). 2013 hatte die Zahl bei 1.352 gelegen, 2012 bei 1.341. Fast die Hälfte der Bierhersteller (626) hatte ihren Sitz 2015 in Bayern. Dahinter folgen Baden-Württemberg (190 Brauereien) und Nordrhein-Westfalen (125). Die wenigsten Betriebe weist die Statistik für Mecklenburg-Vorpommern (21) aus.

Der Bierabsatz sank in Deutschland 2015 um 0,7 Prozent. Der Pro-Kopf-Konsum (ohne alkoholfreies Bier) ging im Vergleich zum Vorjahr um 1 Liter auf 98 Liter zurück. 2005 hatte er noch bei 111 Litern gelegen.

Auch zu Wein und Sekt haben die Bürger seltener gegriffen, hier trank jeder Einwohner 2015 im Schnitt 24 Liter (2014: 24,8 Liter). Leicht von 2,15 auf 2,16 Liter gestiegen ist der Pro-Kopf-Konsum von Branntwein.

Set längerem wieder zugenommen hat der Zigarettenkonsum. 1004 Glimmstängel hat jeder Deutsche 2015 im Schnitt geraucht. 2014 waren es 982, im Jahr 2001 sogar noch 1.731.

Das Statistische Jahrbuch kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden (>zum Download). Als gebundene Ausgabe ist es für 71 Euro erhältlich.

(2.11.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld