Forschung: Schaum schützt Bier vor dem Überschwappen

Bier

Bier mit Schaumkrone schwappt weniger leicht über.

Eine Schaumkrone auf Getränken wie Bier oder Cappuccino sorgt dafür, dass diese nach Erschütterungen weniger leicht aus Gläsern oder Tassen schwappen. Das konnten Wissenschaftler aus Frankreich und den USA in Versuchen belegen. Sie füllten einen rechteckigen Glasbehälter mit einem Gemisch aus Wasser, Glyzerin und handelsüblichem Geschirrspülmittel. Durch einen dünnen Schlauch bliesen sie einen konstanten Luftstrom in das Gebräu, woraufhin sich an dessen Oberfläche Blasen mit jeweils drei Millimetern Durchmesser bildeten. Anschließend stießen die Wissenschaftler das Behältnis seitlich an oder schwenkten es hin und her. Das Ganze wurde bei unterschiedlich hohen Schaumschichten durchgeführt und mit einer Hochgeschwindigkeitskamera aufgenommen.

Die Auswertung des Experiments ergab, dass bereits wenige Lagen mit Schaumblasen bewirkten, dass die Flüssigkeit nach Erschütterungen deutlich weniger in Bewegung geriet. Bei fünf Schichten mit Bläschen entstanden um ein Zehnfaches niedrigere Wellen als bei Tests ohne Schaumkrone.

Die Forscher nehmen an, dass für den Dämpfungseffekt vor allem Bläschen am Gefäßrand verantwortlich sind. Diese würden sich bei Erschütterungen an der Gefäßwand reiben. Dabei werde Energie abgeleitet und die Flüssigkeit gerate weniger stark in Wallung. Bei Tests mit Schaum, der den Rand des Gefäßes nicht berührte, schwappte der Inhalt fast genauso stark wie ohne Schaumkrone.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ihre Ergebnisse für praktische Anwendungen nützlich sein könnten. Beispielsweise könnten Schaumbläschen eingesetzt werden, um den Transport gefährlicher Substanzen wie Flüssiggas oder Raketentreibstoff sicherer zu machen, schreiben sie im Fachblatt "Physics of Fluids".

(27.2.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld