Führungswechsel beim Deutschen Brauer-Bund

Brauer-Bund-Präsident Jörg Lehmann

Dr. Jörg Lehmann, neuer Präsident des Deutschen Brauer-Bunds (Foto: Kulmbacher)

Dr. Jörg Lehmann ist neuer Präsident des Deutschen Brauer-Bunds (DBB). Der 47-Jährige hat am 29. Juni auf der Jahresversammlung des Verbands in Berlin die Nachfolge von Dr. Hans-Georg Eils (59) angetreten. Der technischer Geschäftsführer der Karlsberg Brauerei in Homburg/Saar hatte das Amt seit 2011 bekleidet und hat unter anderem eine Strukturreform auf den Weg gebracht. Er wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Dr. Jörg Lehmann ist Technik-Vorstand der Kulmbacher Brauerei AG und trägt bei der Brauereigruppe die Verantwortung für Produktion, Logistik und Einkauf. Der gebürtige Berliner hat an der Technischen Universität München-Weihenstephan Brauwesen studiert und promoviert. Danach hat er bei mehreren Brauereien in Deutschland Erfahrungen gesammelt. Von 2006 bis 2017 war er Vorsitzender des Beirats der Wissenschaftsförderung der Deutschen Brauwirtschaft e.V.

Als Präsident will sich Lehmann dafür einsetzen, "unsere einmalige Braukultur zu erhalten und der Brauwirtschaft optimale Rahmenbedingungen zu sichern." Als größter Biermarkt in Europa nehme Deutschland mit seinen 1.400 Brauereien und über 6.000 Marken "auch weltweit eine Spitzenstellung ein".  Es sei erfreulich, dass die Zahl der Brauereien und die Vielfalt der Biere in Deutschland von Jahr zu Jahr wachse, jedoch müsse sich die Branche auch Herausforderungen wie steigenden Produktionskosten und wachsendem Wettbewerbsdruck stellen, so Lehmann. Vor diesem Hintergrund sei es wichtiger denn je, dass der DBB als "gut aufgestellter, schlagkräftiger Verband" die Interessen der Brauer in Deutschland und Europa vertritt. Lehmann würdigte in einer Laudatio die Verdienste seines Vorgängers Dr. Hans-Georg Eils: "Ihm ist es zu verdanken, dass wir in Berlin und Brüssel mit einer starken Stimme vertreten sind."

Der 1871 in Dresden gegründete Deutsche Brauer-Bund e.V. ist der Spitzenverband der deutschen Brauwirtschaft. Der DBB ist ein Verband von Verbänden und Direktmitgliedern, seine direkten Mitglieder sind sechs regionale Verbände und Fachverbände sowie große Braugruppen. In den regionalen Mitgliedsverbänden sind Brauereien verschiedener Größenordnungen organisiert.

(5.7.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld