Häftlinge flüchten, betrinken sich und kehren ins Gefängnis zurück

In der australischen Stadt Darwin sind Häftlinge aus einem Gefängnis ausgebrochen, haben sich betrunken und sind anschließend wieder in ihre Zellen zurückgekehrt. Laut Medienberichten ist es den Inhaftierten gelungen, unbeobachtet über den Sicherheitszaun der Haftanstalt zu klettern und in Freiheit zu gelangen. Draußen hat sie anscheinend jemand mit einem Auto abgeholt und mit Alkohol sowie Marihuana versorgt. Nach ein paar Stunden haben sich die "Freigänger" dann unbemerkt wieder in die Haftanstalt geschlichen. Der Vorfall ereignete sich am 19. Juli.

Aufgeflogen ist die Aktion, weil sich die angetrunkenen Flüchtlinge nach ihrer Rückkehr um ein Handy stritten. Die Gefängniswärter wurden stutzig und unterzogen die Streithähne einem Alkoholtest. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden sie in ihren Zellen unter anderem leere Schnapsflaschen.

Die Behörden gehen davon aus, dass die Häftlinge das Gefängnis sogar mehrmals für heimliche Sauftouren verlassen haben. Vermutet wird, dass sie sich jeweils zwischen zwei Insassenzählungen um 19 und 23 Uhr aus dem Staub machten. Mindestens vier Inhaftierte sollen an den Aktionen beteiligt gewesen sein. Sie wurden mittlerweile in den Hochsicherheitstrakt der Haftanstalt verlegt.

(4.8.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld