Halbzeitbilanz: Drei Millionen Besucher auf dem Münchner Oktoberfest

Münchner Oktoberfest

Die Veranstalter des Münchner Oktoberfests zählten in der ersten Woche etwa drei Millionen Besucher.

Rund drei Millionen Besucher kamen nach Angaben der Stadt München in den ersten neun Tagen zum Oktoberfest. Im letzten Jahr waren es zur Halbzeit zwischen 2,8 und 2,9 gewesen. Allerdings hatte es 2016 wegen des alle vier Jahre stattfindenden Zentrallandwirtschaftsfestes lediglich eine sog. "kleine Wiesn" gegeben. 2015 hatte die Besucherzahl in der ersten Wiesn-Woche in etwa auf dem diesjährigen Niveau gelegen.

Die Stimmung bezeichnen die Organisatoren als "entspannt und heiter". Das 184. Oktoberfest sei bisher eine "gemütliche Wiesn wie früher". Es gebe "Platz zum Flanieren mit der ganzen Familie und mit Freunden, Zelte-Hopping ist wieder möglich, die Stimmung ist entspannt und heiter. Auch die herbstliche Kälte mit Regenschauern zu Wiesnbeginn taten der Feierlaune keinen Abbruch.", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt München.

Bis zur Halbzeit haben die Wiesn-Gäste 60 Ochsen (2016: 55) und 21 Kälber verspeist (2016: 22). Der Bierkonsum ist bisher nach Angaben der Wirte im Vergleich zum Vorjahr konstant. Die Polizei verzeichnete in der ersten Volksfestwoche 919 Einsätze – 71 mehr als 2016, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass die Videoüberwachung ausgeweitet wurde. Laut Polizeiangaben handelt es sich bisher um "eine normale" Wiesn. Das Münchner Oktoberfest, größtes Volksfest der Welt, läuft noch bis 3. Oktober.

(26.9.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld