Heineken: Mehr Bierabsatz, weniger Gewinn

Hauptmarke von Heineken

Hauptmarke von Heineken

Heineken hat im dritten Quartal mehr Bier verkauft. Insgesamt stieg der Absatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent auf 54 Millionen Hektoliter. Effekte durch Zu- und Verkäufe nicht mit eingerechnet betrug das Plus 2 Prozent. Die deutlichsten Steigerungen (+ 20,3 Prozent) gab es in der Asien-Pazifik-Region. In Europa verzeichnet Heineken Zuwächse von 0,6 Prozent.

Der Gewinn sank in den ersten Monaten des laufenden Jahres um mehr als 500 Millionen Euro auf 1,239 Milliarden Euro. Für den deutlichen Rückgang sind Sondereffekte und Abschreibung verantwortlich: Im letzten Jahr hat Heineken unter anderem durch Verkäufe von Anteilen an einem anderen Unternehmen einen Betrag von 379 Millionen Euro in seiner Bilanz verbucht.

Nach dem Zusammenschluss der beiden Marktführer Anheuser-Busch InBev und SABMiller (>mehr) ist Heineken der drittgrößte Brauereikonzern der Welt. In Deutschland ist das multiationale Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam unter anderem an Marken wie Hacker-Pschorr, Paulaner und Hoepfner beteiligt.

(26.10.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld