Hopfenertrag deutlich gesunken

Hopfenernte

Die Hopfenernte fiel in diesem Jahr eher bescheiden aus.

2015 war kein gutes Hopfenjahr. Obwohl die Anbaufläche um 4 Prozent gestiegen ist, sank der Ertrag im Vergleich zu 2014 bundesweit um 26 Prozent bzw. mehr als 10.000 Tonnen auf 28.336 Tonnen. Das geht aus dem Ernteabschlussbericht des Verbands Deutscher Hopfenpflanzer e.V. hervor. Zugesetzt haben den Pflanzen hohe Temperaturen und Trockenheit, die in den Sommermonaten lange herrschten, sodass die Hopfenbauern letztendlich die schlechteste Ernte seit Jahren eingefahren haben.

In der bayerischen Hallertau, dem größten zusammenhängenden Anbaugebiet der Welt, wurden in diesem Jahr 23.873 Tonnen Hopfen geerntet (2014: 33.173 Tonnen), in der Elb-Saale-Region 2.355 Tonnen (2.567 Tonnen) und in Tettnang (Baden-Württemberg) 1.694 Tonnen (2.022). Im Rest der Republik lag der Ertrag bei rund 35 Tonnen.

(26.11.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld