Krombacher erzielt Rekordabsatz und -umsatz

Krombacher Pils

Krombacher Pils war auch 2015 das meistverkaufte Bier in Deutschland. (Foto: obs/Krombacher Brauerei GmbH & Co.)

Die Krombacher Gruppe hat im letzten Jahr mehr Getränke verkauft und mehr Umsatz eingefahren als jemals zuvor. Der Gesamtabsatz des in Kreuztal in Nordrhein-Westfalen ansässigen Konzerns stieg im Vergleich zu 2014 um 2 Prozent auf 6,707 Hektoliter. Der Bierausstoß legte um 1 % bzw. 55.000 Hektoliter zu und erreichte 5,746 Millionen Hektoliter.

Krombacher Pils war auch im letzten Jahr das meistverkaufte Bier in Deutschland. Insgesamt wurden 4,260 Millionen Hektoliter verkauft – 0,2 Prozent mehr als 2014. Bei Krombacher Radler gab es einen Zuwachs von 2,4 Prozent auf 461.000 Hektoliter, bei Krombacher Hell von 2.000 Hektoliter auf 66.000 Hektoliter. Der Absatz von Krombacher Weizen sank um 2,2 Prozent auf 223.000 Hektoliter, beim dunklen Bier der Brauerei steht unter dem Strich ein Rückgang von 6.000 Hektolitern auf 34.000 Hektoliter.

Der Ausstoß der alkoholfreien Marken (Schweppes, Orangina, Dr. Pepper etc.) der zu Krombacher gehörenden Schweppes Gruppe erreichte 951.000 Hektoliter (+8,6 Prozent).

Der Gesamtumsatz des Braukonzerns stieg im letzten Jahr um 2 Prozent auf 717 Millionen Euro und erreichte den höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Die Zahl der Beschäftigten sank auf 951 (2014: 968).

(20.1.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld