Mit 6,5 Promille am Münchner Hauptbahnhof

Polizeiauto

Am Münchner Hauptbahnhof haben Bundespolizisten am 17. Oktober nachmittags einen Mann mit rekordverdächtigem Blutalkoholwert aufgegriffen. Der 61-Jährige aus Zwickau lag orientierungslos am Boden. Wie sich herausstellte, hatte er ziemlich tief ins Glas geschaut: Er hatte nicht weniger als 6,52 Promille Alkohol im Blut. Trotz seines desolaten Zustands schaffte er es, den Beamten mitzuteilen, dass er lediglich eine Maß Bier getrunken habe …

Die Polizisten nahmen den Mann zunächst mit auf die Wache. Nach einer ärztlichen Untersuchung brachte man ihn schließlich zum Ausnüchtern in ein Krankenhaus.

(19.10.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld