Ottakringer hat weniger Bier abgesetzt

Ottakringer

Ottakringer hat im erste Halbjahr weniger Bier verkauft.

Die Ottakringer Getränke AG hat im ersten Halbjahr weniger Bier verkauft. Wie der in Wien ansässige Konzern mitteilte, fing der Absatz im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 0,4 Prozent auf 512.800 Hektoliter zurück. Als Gründe nennt Ottakringer unter anderem die Insolvenz eines wichtigen Handelspartners.

Der Absatz von Mineralwasser, Limonaden und anderen alkoholfreien Getränken büßte 1,1 Prozent ein und lag bei 1,325 Millionen Hektolitern.

Der Umsatz aus Getränkeverkäufen sank von 97,5 Millionen Euro (1. Halbjahr 2015) auf 99,16 Millionen Euro, das Betriebsergebnis von knapp 3,23 Millionen Euro auf 2,17 Millionen Euro, was nach Angaben des Unternehmens an Faktoren wie höheren Werbeausgaben lag. Außerdem hätten sich die Verluste der ungarischen Brauerei-Tochter Pécsi Sörfőzde zuletzt erhöht.

(27.9.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld