Ottakringer: Weniger Absatz im Inland, steigende Verkäufe im Ausland

Ottakringer Brauerei

Helles der Ottakringer Brauerei

Ottakringer hat im ersten Halbjahr mehr Bier verkauft. Gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres steigerte das in Wien ansässige Unternehmen seinen Absatz um 5,3 Prozent auf 449.300 Hektoliter. In Österreich gab es zwar einen Rückgang von 0,6 Prozent auf 263.700 Hektoliter, im Ausland stieg der Ausstoß aber um 14,9 Prozent auf 185.600 Hektoliter. Die Verkäufe der ungarischen Brauerei-Tochter Pécsi Sörfőzde ZRt hätten deutlich angezogen, teilt der börsennotierte Konzern mit.

Ein Minus von 9,5 Prozent auf 969.700 Hektoliter im Inland verzeichnete die Mineralwassersparte von Ottakringer. Die Exporte legten um 12,6 Prozent zu und erreichten 75.800 Hektoliter.

Der Umsatz aus Getränkeverkäufen ging im ersten Halbjahr auf 97,5 Millionen Euro zurück (2014: 98,3 Millionen €), wofür laut Ottakringer vor allem Einbußen im Mineralwassersegment verantwortlich sind. Der Nettogewinn betrug 2,56 Millionen Euro (2014: 2,76 Millionen Euro).

(3.9.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld