Polizei stellt 300.000 Liter gestohlenes Bier sicher

In Krefeld haben Diebe 300.000 Liter Bier gestohlen. Ihre Beute transportierten sie mit Lastzügen ab. Mittlerweile hat die Polizei die geklauten Gerstensäfte sichergestellt.

Das war sicher einer der größten "Bierraubzüge" der Geschichte. In Krefeld drangen Diebe am 12. Juli in eine Lagerhalle ein und klauten 300.000 Liter Bier. Die Langfinger hebelten ein Gartentor aus und verschafften sich über einen Bürokomplex Zugang zu der Halle, in der sich die Gerstensäfte befanden. Sie verluden insgesamt 418 Paletten mit Flaschen und Dosen auf Lastzüge und rauschten ab.

Bemerkt wurde der Diebstahl erst am 14. Juli. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Schließlich halfen Hinweise von Zeugen, die auf dem Lagerhallengelände verdächtige Ladearbeiten beobachtet hatten und Lkw in Richtung Duisburg fahren sahen, der Polizei, die gestohlene Ware in einem Versteck in Rheinland-Pfalz zu finden. Nach Angaben des Zollfahndungsamts Essen war die Beute auf den ersten Blick noch vollständig. Die Behörde geht davon aus, dass Gerstensaft-Gangster bei ihrem Coup bis zu 15 Sattelzüge einsetzten.

Verhaftungen hat es zunächst noch keine gegeben. Die Polizei hat aber laut Medienberichten bereits einige potenzielle Täter im Visier.

(21.7.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld