Präsidentenwechsel bei den Freien Brauern

Vorstand der Freien Brauer

Georg Schneider (l.), Ex-Präsident der Freien Brauer, mit seinem Nachfolger Axel Stauder (M.) und Geschäftsführer Jürgen Keipp (Foto: Schneider Weisse)

Dipl. Brau-Ing. Axel Stauder ist neuer Präsident der Freien Brauer. Der Geschäftsführer der Privatbrauerei Jacob Stauder mit Sitz in Essen wurde auf der Frühjahrstagung der Wertegemeinschaft am 29. und 30. März in Kelheim einstimmig gewählt. Zum Vizepräsidenten bestimmten die Gesellschafter Herbert Zötler von der Privat-Brauerei Zötler in Rettenberg im Allgäu.

Stauder folgt auf Georg Schneider, geschäftsführender Gesellschafter von Schneider Weisse und außerdem Präsident des Bayerischen Brauerbunds. An seiner Seite hat er bereits sechs Jahre als Vizepräsident gewirkt. "Uns ist sehr wohl bewusst, dass wir in große Fußstapfen treten. Georg Schneider ist sehr erfahren in der Führung von Verbänden und Kooperationen und hat es mit viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie in den vergangenen sechs Jahren geschafft, die Gesellschafter für unsere Vision zu begeistern", lobte Axel Stauder über seinen Vorgänger. Zu seinen vorrangigen Zielen gehört es laut eigener Aussage, den gemeinsamen Einkauf von Rohstoffen etc. weiter zu forcieren.

Den Freien Brauern gehören 40 mittelständischen Brauereien aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und Holland an. Sie produzieren laut eigenen Angaben pro Jahr rund 7 Millionen Hektoliter Bier. Die Mitglieder kooperieren nicht nur beim Rohstoffeinkauf, sondern beispielsweise auch bei der Planung von Abfüll- und Logistikkonzepten. Außerdem bieten sie Dienstleistungen im Versicherungsbereich an und organisieren Schulungen sowie Seminare. Zweimal im Jahr treffen sich die Gesellschafter der Wertegemeinschaft, um sich auszutauschen und zukünftige Projekte zu besprechen.

Kontakt und weitere Informationen: www.die-freien-brauer.com

(18.4.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld