Preußen-Prinz setzt auf Pils

Burg Hohenzollern

Hier wird Preußens Pilsener ausgeschenkt: Die Burg Hohenzollern, Stammsitz der gleichnamigen Adelsfamilie

Die Hohenzollern sind ins Biergeschäft eingestiegen. Georg Friedrich Prinz von Preußen, Oberhaupt der Adelsfamilie, die einst die preußischen Könige und später die deutschen Kaiser stellte, hat zusammen mit einem Schweizer Geschäftsmann und einem Bundestagsabgeordneten die Kgl. Preußische Biermanufactur GmbH gegründet. Das Unternehmen lässt in einer Brauerei in Braunschweig ein Pils mit der Bezeichnung "Preußens" brauen. Das Bier mit 4,9 Prozent Alkoholgehalt wird als "charaktervoll und würzig, angenehm herb, mit einer besonderen Hopfennote" beschrieben und als "majestätischer Genuss" angepriesen. Auf Etiketten und Kästen ist die Burg Hohenzollern im baden-württembergischen Bisingen abgebildet, der Stammsitz der brandenburgisch-preußischen und schwäbischen Linie des Adelsgeschlechts. Dort wird das Bier auch im Restaurant und im Biergarten ausgeschenkt. Darüber hinaus können im Parkplatz-Laden der Burg Sixpacks mitgenommen werden.

Bis zum Herbst soll das "Preußens"-Pilsener in der gesamten Zollernalbregion im Getränkehandel verkauft werden. Auch ein überregional tätiger Fachgroßhändler hat das Bier bereits im Sortiment und bietet es für den Gastronomiebedarf an.

Weitere Informationen: www.preussische-biermanufactur.de

(25.7.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld