Radeberger: Mehr Umsatz bei konstantem Absatz

Radeberger

(Bildquelle: Radeberger Gruppe KG, Frankfurt)

Die Radeberger Gruppe hat 2014 laut eigenen Angaben 13 Millionen Hektoliter Bier und andere Getränke verkauft. Damit lag der Absatz auf dem Niveau des Vorjahres. Seinen Umsatz konnte das größte Brauunternehmen in Deutschland um 4,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro steigern.

Veränderungen stehen an der Spitze des Unternehmens an. Radeberger hat angekündigt, seine Geschäftsführung von fünf auf drei Personen zu reduzieren. Die bisherigen Geschäftsführer Dr. Mike Eberle (Technik, Logistik und Organisation) und Frank Krüger (Marketing und Export) werden das Unternehmen zum 31. März verlassen, ihm aber weiterhin beratend zur Verfügung stehen.

Die Radeberger Gruppe mit Hauptsitz in Frankfurt a.M. beschäftigt rund 5.500 Mitarbeiter und ist eine Tochter des Oetker-Konzerns. Neben Bier der Marke Radeberger gehören zum Portfolio unter anderem Jever, Stuttgarter Hofbräu, Tucher, Brinkhoff's, DAB, Sternburg, Schöfferhofer, Clausthaler, das Allgäuer Brauhaus, Wicküler, Henninger, Sion und Gilden.

(25.2.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld