Studie: Frauen trinken mittlerweile wie Männer

Bierkrüge

Das Trinkverhalten von Frauen und Männern gleicht sich immer mehr an, sagen australische Wissenschaftler.

Männer greifen häufiger zu Alkohol und trinken mehr als Frauen, so die landläufige Meinung. Tatsächlich sind die Damen in den westlichen Industrieländern mittlerweile ähnlich zechfreudig, so das Ergebnis einer Studie von Forschern der University of New South Wales im australischen Randwick. Sie haben Daten von 68 Erhebungen mit mehr als vier Millionen Teilnehmern ausgewertet, die zwischen 1980 und 2014 vornehmlich in Europa und Nordamerika entstanden sind.

Die Analyse ergab, dass unter Männern, die zwischen 1891 und 1901 geboren wurden, die Wahrscheinlichkeit, überhaupt Alkohol zu konsumieren, mehr als doppelt so hoch lag wie bei Frauen der selben Jahrgänge. Unter den zwischen 1991 und 2001 Geborenen stellten die Forscher kaum noch Unterschiede fest: Hier ist die Quote der Männer, die Bier, Schnaps, Wein & Co. trinken, lediglich 1,1-mal höher als bei gleichaltrigen Frauen. Die Anzahl der zechenden Damen und Herren hat sich im untersuchten Zeitraum kontinuierlich angenähert. Deutlich beschleunigt hat sich diese Entwicklung bei den seit 1966 Geborenen.

Auch was die Neigung zu übermäßigem, potenziell gesundheitsgefährdendem Konsum von alkoholischen Getränken angeht, gleichen sich die Geschlechter immer mehr an: Männer, die Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts auf die Welt kamen, wiesen dreimal so oft bedenkliche Trinkverhaltensmuster auf wie ihre Altersgenossinnen. Inzwischen liegt die Häufigkeit nur noch 1,2-mal höher. Alkoholbedingte Gesundheitsschäden sind unter den Herren der Schöpfung noch 1,3-mal häufiger. Zu Beginn des untersuchten Zeitraums betrug der Faktor noch 3,6.

Die Wissenschaftler betonen, dass ihre Analyse keine Angaben zur tatsächlich konsumierten Alkoholmenge enthält. Es könne also nicht genau gesagt werden, ob die Annäherung bei den Trinkmustern dadurch bedingt ist, dass Männer heute weniger bechern als früher oder Frauen mehr. Aber: in der Mehrzahl der ausgewerteten Studien gebe es Hinweise darauf, dass letztere ihren Konsum gesteigert haben. Es deutet sogar einiges darauf hin, dass Frauen, die nach 1981 geboren wurden, mehr trinken als ihre männlichen Altersgenossen, so die Forscher.

Die Ergebnisse der Studie sind in der medizinischen Fachpublikation BMJ open erschienen

(27.10.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld