Waldbier mit Schwarzkieferzapfen

Waldbier

2011 erschienens "Waldbier" aus Tannentrieben (Foto: Franz Pritz)

Der österreichische Braumeister Axel Kiesbye kreiert auch in diesem Jahr ein Waldbier. Die Variante wird gemeinsam mit der Österreichischen Bundesforste AG entwickelt und soll im Herbst mit einem Alkoholgehalt von 8,2 % Vol. auf den Markt kommen. Bei der Herstellung kommen Zapfen der Schwarzkiefer zum Einsatz, von denen man im Wienerwald mehr als 80 kg "geerntet" hat. "Die grünlichen Zapfen der Schwarzkiefer haben limonen- und pinienartige Aromen, die, aufgelöst im alkoholreichen Waldbier, einen intensiven Duft erzeugen", wird Kiesbye in einer Pressemiteilung zitiert. Sein naturbelassene Gourmetbier wird viele Jahre lang haltbar sein.

Das erste Waldbier hat Kiesbye im Jahr 2011 gebraut, das die Vereinten Nationen zum "Internationalen Jahr des Waldes" erklärt hatten. Damals verwendete der Braumeister für seine Kreation junge Tannentriebe. 2012 und 2013 folgten Varianten mit Zirben- bzw. Lärchenzapfen.

Wie seine Vorgänger wird auch das Waldbier 2014 in limitierter Auflage erhältlich und unter anderem über verschiedene Onlineshops bestellbar sein. Exemplare der letzten Jahre können beispielsweise über www.biertraum.de und www.myproduct.at bezogen werden.

(25.6.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld