Warsteiner-Absatz weiter zurückgegangen

Bier der Warsteiner Brauerei

Der Absatz von Bier der Marke Warsteiner ist weiter gesunken (Bild: Warsteiner Brauerei)

Die Warsteiner Brauerei verliert weiterhin Marktanteile. In den letzten drei Jahren ist der Bierabsatz des in Nordrhein-Westfalen ansässigen Unternehmens jeweils gesunken. Auch die aktuelle Habjahresbilanz weist ein Minus aus. Demnach sind die Bierverkäufe zwischen Januar und Juni im Inland um 5 Prozent zurückgegangen. Die Exporte sanken um 4,8 Prozent. Wie hoch der Ausstoß lag, gab die Brauerei nicht bekannt. 2014 hatte Warsteiner noch 4,3 Millionen Hektoliter seiner Kernmarke abgesetzt.

Den Rückgang im Bundesgebiet führt die Brauerei unter anderem darauf zurück, dass man im ersten Halbjahr weniger Preisaktionen durchgeführt habe. Was das Auslandsgeschäft betrifft, sind die Exporte nach China und in die USA gesunken, die Ausfuhren nach Frankreich, England und Italien zogen hingegen an.

Zuwächse verzeichnet Warsteiner im Segment seiner alkoholfreien Biere, die mit dem Fußballtrainer Jürgen Klopp beworben werden. Hier gab es in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein Absatzplus von 14,4 Prozent.

Zur Warsteiner Gruppe gehören unter anderem auch die Marken Herforder, Paderborner und Frankenheim. Außerdem ist das Unternehmen an der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg beteiligt.

www.warsteiner-gruppe.de

(20.7.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld