Weniger Besucher und weniger Bierkonsum auf dem Münchner Oktoberfest

Oktoberfest

Auf dem Münchner Oktoberfest war weniger los als im letzten Jahr.

Auf dem Münchner Oktoberfest war weniger los als in den letzten Jahren. Nach Schätzungen der Veranstalter kamen zwischen 19. September und 4. Oktober 5,9 Millionen Besucher zum größten Volksfest der Welt. 2014 waren es noch 400.000 mehr gewesen. Zuletzt hatte die Zahl der Besucher 2009 unter der 6-Millionen-Marke gelegen. Ein Grund für den Schwund sei das teilweise kühle und regnerische Wetter während der Festzeit, so die Organisatoren.

Zurückgegangen ist auch der Bierkonsum. 7,3 Liter haben die Wirte ausgeschenkt. Im letzten Jahr servierten sie 7,7 Millionen Maß Bier. 114 Ochsen und 50 Kälber wurden verspeist - das waren jeweils zwei mehr als 2014.

628 Wiesn-Gäste mussten die Sanitäter des Roten Kreuzes wegen Alkoholvergiftungen behandeln. Im letzten Jahr waren es 72 mehr. Die Einsatzkräfte verzeichneten 47 Maßkrugschlägereien, 11 mehr als 2014. Insgesamt wurden 1.191 Straftaten registriert (2014: 1.290)

Im Wiesn-Fundbüro wurden knapp 3.000 Gegenstände abgegeben. Neben Geldbörsen, Jacken und Handys waren unter anderem auch ein Rollstuhl, eine elektrische Luftpunpe, zwei Lederhosen, drei Eheringe und sogar ein Hund darunter.

(5.10.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld