Weniger Bierabsatz im dritten Quartal

Brauerei

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im dritten Quartal weniger Bier verkauft.

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im dritten Quartal rund 25,7 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Das waren 1,2 Millionen Hektoliter beziehungsweise 4,5 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. 83,3 Prozent der gesamten Menge wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamts im Inland abgesetzt. Hier gab es einen Rückgang von 5,1 Prozent auf 21,4 Millionen Hektoliter. Die Exporte in EU-Länder sind um 5,7 Prozent auf 2,8 Millionen Hektoliter gesunken. Die Ausfuhren in Länder außerhalb Europas legten um 7,6 Prozent zu und erreichten 1,4 Millionen Hektoliter. 4,8 Prozent des gesamten Absatzes entfiel auf Biermischgetränke. Hier sanken die Verkäufe um 18,7 Prozent auf 1,2 Millionen Hektoliter.

Von Januar bis September gerechnet liegt der Bierabsatz 1,1 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Relativ milde Temperaturen im Frühjahr sowie die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hatten sich im ersten Halbjahr positiv auf die Verkäufe ausgewirkt.

Die deutschen Brauer müssen seit Jahren regelmäßig Einbußen verkraften. 2013 gingen die Verkäufe um 2 Prozent auf 94,6 Millionen Hektoliter zurück und erreichten den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Vor zehn Jahren hatte der Absatz von Bier noch bei rund 105 Millionen Hektolitern gelegen.

(30.10.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld