Wiesn-Bilanz: Weniger Besucher, weniger Bierkonsum

Münchner Oktoberfest

Weniger Besucher, weniger Bier - auf dem Münchner Oktoberfest war weniger los als im letzten Jahr.

Auf dem 181. Münchner Oktoberfest (20. September bis 5. Oktober) war etwas weniger los als im Vorjahr. Die Veranstalter zählten 6,3 Millionen Besucher. 2013 waren es 6,4 Millionen. Gerade zu Beginn des größten Volksfests der Welt hatte sich das Wetter nicht unbedingt von seiner besten Seite gezeigt. In den Festzelten schenkten die Wirte 6,5 Millionen Maß Bier aus – rund 200.000 weniger als im letzten Jahr. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sprach von einer "unglaublich gemütlichen" Wiesn.

Gesunken ist die Zahl der Personen, die wegen einer Alkoholvergiftung behandelt werden mussten. Nach 739 im Jahr 2012 und 629 im letzten Jahr waren es diesmal 600. Insgesamt wurden 7.900 Festbesucher verarztet. Das waren deutlich mehr als 2013. Nach Angaben des Roten Kreuzes gab es vor allem bei leichten Verletzungen einen signifikanten Anstieg.

Die Polizei hat auf der Wiesn insgesamt 720 Leute festgenommen, 39 weniger als 2013. 13 Beamte wurden während der zweiwöchigen Volksfestzeit verletzt, beispielsweise durch Tritte oder auch Bisse. Zurückgegangen ist laut Polizeiangaben die Zahl der Taschendiebstähle. Zugenommen hat dagegen der Maßkrug-Klau. 112.000 Mal haben Ordner Souvenirjägern Krüge abgenommen, die diese aus den Zelten schmuggeln wollten. 2013 wurden "lediglich" 81.000 Fälle gezählt.

Das nächste Oktoberfest in München findet vom 19. September bis 4. Oktober 2015 statt.

(5.10.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld