Wissenschaftler: Moderater Alkoholkonsum ist gut fürs Herz

Alkoholkonsum

Mäßiger, aber regelmäßiger Alkoholkonsum schützt das Herz, sagen norwegische Forscher.

Mäßiger, aber regelmäßiger Alkoholkonsum schützt vor Herzerkrankungen. Das behaupten Wissenschaftler der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens in Trondheim. Sie berufen sich auf zwei Studien, die sie gemeinsam mit Kollegen des Karolinska-Instituts in Stockholm durchgeführt und im letzten Jahr veröffentlicht haben.

Für eine der Erhebungen wurden Daten zur Gesundheit und zum Alkoholkonsum von mehr als 60.000 Personen berücksichtigt,die zwischen 1995 bis 1997 abgefragt wurden. Bis 2008 litten 1.588 der Probanden an einer Herzinsuffizienz. Nach Angaben der Forscher war die Gefährdung für diejenigen am größten, die selten oder nie zur Flasche griffen oder ein Alkoholproblem hatten. Probanden, die pro Woche drei bis fünf alkoholische Getränke zu sich nahmen, wiesen ein 33 Prozent geringeres Risiko auf, ein Herzversagen zu erleiden, als die Abstinenzler und Studienteilnehmer, die kaum und unregelmäßig zum Alkohol griffen. Die Ergebnisse erschienen im Januar 2015 im International Journal of Cardiology.

Für die zweite Studie, die im September 2015 im Journal of Internal Medicine veröffentlicht wurde, berücksichtigten die Wissenschaftler wiederum Angaben zur Gesundheit und zum Trinkverhalten von 58.827 Menschen. 2.966 von ihnen erlitten zwischen 1995 und 2008 einen Herzinfarkt. Solange der Alkoholkonsum einer Person insgesamt moderat blieb, reduzierte sich die Wahrscheinlichkeit, eine Herzattacke zu erleiden, nach Angaben der Forscher mit jedem Drink um 28 Prozent.

"Der tägliche maßvolle Genuss von Alkohol könnte Teil eines gesunden Lebensstils sein", resümiert Professor Imre Janszky, einer der Studienautoren, in einer Pressemitteilung. Er glaubt, dass moderates, aber regelmäßiges Trinken – das heiße drei bis fünf alkoholische Getränke pro Woche -  dem Herzen mehr nutzt als schadet. Was man trinke – ob Bier, Wein oder Schnaps – sei dabei egal. Zu viel sollte es aber auch nicht sein. Bei Teilnehmern beider Studien, die mehr als fünf pro Woche konsumierten, stieg das Risiko deutlich, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.

(10.3.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld