Staatliches Hofbräuhaus in München

Das Münchner Hofbräuhaus ist auf der ganzen Welt bekannt. Dafür ist nicht zuletzt der im Jahr 1935 vom Berliner Wiga Gabriel komponierte Schunkler "In München steht ein Hofbräuhaus – oans, zwoa, g’suffa"  verantwortlich. Die Wurzeln des laut eigenen Angaben berühmtesten Wirtshauses der Welt reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Damals wurde viel von dem in München getrunkenen Bier aus Einbeck in Niedersachsen importiert. U.a. um Kosten zu sparen, beschloss Herzog Wilhelm V. von Bayern 1589, ein eigenes Brauhaus in München zu etablieren.

In der Folge stieg die Produktion des Herzoglichen Hofbrauhauses kontinuierlich. Ein Grund dafür war sein sog. Weissbiermonopol: Anfang des 17. Jahrhunderts erlaubte Herzog Maximilian I. ausschließlich dem Hofbrauhaus, Weizenbier herzustellen. 1614 begann Hofbräu München als erste Brauerei mit der Herstellung von Bockbier.

Münchner Hofbräu gehört zu den Brauereien, die Bier für das erste Münchner Oktoberfest lieferten, das 1810 zum ersten Mal auf der Theresienwiese stattfand. Zwei Jahre später wurde bereits zum ersten Mal ein eigenes Oktoberfestbier gebraut. Münchner Hofbräu gehört bis heute dem erlesenen Kreis von sechs Münchner Brauereien an, die als einzige Bier auf der Wiesn ausschenken dürfen.

1897 erhält das Hofbräuhaus seine heutige Form. Der Architekt Max Littmann baut das Anwesen am Platzl in einen modernen Gastronomiebetrieb um. Der Braubetrieb war kurz bereits kurz zuvor in die Innere Wiener Straße verlegt worden. Im Zweiten Weltkrieg wird das Hofbräuhaus durch Fliegerbomben stark zerstört, kann aber kurz nach Kriegsende seinen Betrieb wieder aufnehmen.

Heute ist das Hofbräuhaus als Marke in der ganzen Welt bekannt und ein Exportschlager. Im Franchise-System wurden zahlreiche internationale Ableger etabliert, beispielsweise in Hong Kong und Las Vegas (hier steht eine originalgetreue Kopie) aber auch am Münchner Flughafen.

Bierangebot
Das Angebot von Münchner Hofbräu umfasst mehr als zehn Sorten – vom Weizeinbier über Bockbier bis hin zum Festbier.

Hofbräu Original
Als Münchner Bier mit Charakter bezeichnet die Brauerei ihr helles untergäriges Hofbräu Original, das wie kein anderes Bier "die besondere Atmosphäre der Biermetropole München" verkörpere. Das Aroma wird mit erfrischen und feinherb beschrieben. Der Alkoholgehalt beträgt 5,1 Vol. %.

Hofbräu Dunkel
Früher wurden in Bayern hauptsächlich dunkle Biere hergestellt. Dementsprechend handelte es sich auch beim ersten Bier aus der Produktion von Hofbräu München um ein Dunkles. Ihr  heute angebotenes Hofbräu Dunkel beschreibt die Brauerei als "Bier mit Münchner Tradition" und "Urtyp des bayerischen Bieres", das sich durch seinen feinwürzigen Geschmack auszeichnet. Der Alkoholgehalt beträgt 5,5 Vol. %.

Münchner Weisse
Hofbräu München hat eine lange Weissbier-Tradition vorzuweisen. Anfang des 17. Jahrhunderts erlaubte Herzog Maximilian I. der Brauerei als einziger die Herstellung von Weizenbier (Weissbiermonopol). Das Exklusivrecht hatte fast 200 Jahre Bestand. Hofbräu Weisse hat einen Alkoholgehalt von 5,1 Vol. % und zeichnet sich nach Angaben des Herstellers u.a. durch seine Spritzigkeit aus.

Hofbräu Schwarze Weisse
Die Hofbräu Schwarze Weisse ist laut Hersteller die sanfte Form der Erfrischung.  Das obergärige Bier besitzt einen Alkoholgehalt von 5,1 % Vol.

Hofbräu Kristall Weisse
Ein gefiltertes obergäriges Weizenbier mit einem Alkoholgehalt von 5,4 % Vol.

Hofbräu Maibock
Als erste Münchner Brauerei stellte Hofbräu 1614 erstmals Bockbier her. Der untergärige helle Maibock (7,2 % Vol.) der Brauerei wird traditionell in der letzten Aprilwoche im Hofbräuhaus am Platzl angezapft.
 
Hofbräu Oktoberfestbier
Feinherb ist  der Geschmack des untergärigen hellen Oktoberfestbieres, den Hofbräu München jedes Jahr zur Wies’n braut. Mit 6,3 % Vol. ist das Bier etwas stärker als der Durchschnitt.

Hofbräu Festbier
Ein helles untergäriges Bier mit 6 % Vol.

Münchner Sommer naturtrüb
Laut Hersteller ein "erfrischend aromatischer Biergartenklassiker" mit "besonderer Schaumstabilität". Das helle untergärige und naturtrübe Saisonbier wird nach einer traditionellen Rezeptur gebraut.

HB Pure
Das untergärige helle Bier wurde laut Münchner Hofbräu u.a. für Veranstaltungen und Events entwickelt. „Durch seinen puristischen Auftritt eignet es sich ideal für die Club- und Szenegastronomie", heißt es auf der Webseite der Brauerei. Der Alkoholgehalt beträgt 5,3 % Vol.
Weitere Biere im Hofbräu-Sortiment sind Hofbräu Weisse leicht, Hofbräu Weisse Alkoholfrei sowie Hofbräu Alkoholfrei.


Brauerei - Stammsitz
Staatliches Hofbräuhaus in München
Hofbräuallee 1
80331 München
Oberbayern, Bayern, Deutschland

Telefon: 0049(0)89/92105-0
Fax: 0049(0)89/906426

info@hofbraeuhaus.de


Gründungsjahr: 1589


Biere

Hofbräu München
Maibock

Bockbier, Starkbier, Maibock
Alkoholgehalt: 7,2 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Schwarze Weisse

Weizenbier, Dunkles Weizenbier
Alkoholgehalt: 5,1 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Original

Bier, Helles
Alkoholgehalt: 5,1 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Münchner Sommer

Spezialbier, Vollbier
Alkoholgehalt: 5,1 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Oktoberfestbier

Spezialbier
Alkoholgehalt: 6,3 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Münchner Weisse

Weizenbier, Hefeweizen
Alkoholgehalt: 5,1 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Festbier

Festbier
Alkoholgehalt: 6,3 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Kristall Weisse

Kristallweizen
Alkoholgehalt: 5,4 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Winterzwickl

Zwickel, Kellerbier
Alkoholgehalt: 5,5 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
Helles Vollbier

Helles, Helles Vollbier, Vollbier
Alkoholgehalt: 5,1 %
Flaschengröße: 0,5 L
mehr Informationen >>

Hofbräu München
HB Pure

Helles, Helles Vollbier
Alkoholgehalt: 5,3 %
Flaschengröße: 0,33 L
mehr Informationen >>


Anzeige