Alkohol und Stress erhöhen Sterberate an Geburtstagen

Vorsicht beim Feiern: Wissenschaftler der Universität Zürich haben herausgefunden, dass die Sterbewahrscheinlichkeit an Geburtstagen um 14 Prozent höher ist, als an jedem anderen Tag. Dafür machen sie auch Stress und Alkohol verantwortlich.

Die Forscher haben die Schweizer Todesstatistiken zwischen 1969 und 2008 ausgewertet und die Sterbedaten von mehr als zwei Millionen Personen unter die Lupe genommen. In einer im Fachjournal "Annals of Epidemology" veröffentlichten Studie kommen sie zu dem Ergebnis, dass das Risiko, einem Herzinfarkt zu erliegen, an Geburtstagen um 18,6 Prozent höher liegt als sonst. Die Gefahr, an Krebs zu sterben, steigt um 10 Prozent.

Speziell bei Frauen erhöht sich die Gehirnschlag-Quote mit 21,5 Prozent recht deutlich. Bei Männern schnellt an Geburtstagen dagegen die Suizid-Rate um 35 Prozent nach oben. Außerdem treten tödliche Unfälle - meist verursacht durch Stürze - um 29 Prozent häufiger auf als sonst.

Zu den Faktoren, die für die erhöhte Geburtstagssterblichkeit zumindest mitverantwortlich sind, gehören nach Ansicht der Wissenschaftler Stress und Alkohol. Gerade bei unnatürlichen Ursachen sei die Erklärung plausibel, dass Alkohol im Spiel war.

(12.6.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]