Altbier: Regional stark, deutschlandweit immer schwächer

Altbier

Der Bierabsatz ist in Deutschland im letzten Jahr um 1,2 Prozent gesunken. Zu den seit langem besonders leidenden Sparten gehört das Segment Altbier. Hier brach der Markt 2010 sogar um 6 Prozent ein, wie die Rheinische Post (RP) in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Trotz der starken Einbußen gibt es für die Hersteller des dunklen obergärigen Bieres Anlass zur Hoffnung. Bundesweit läuft es zwar immer schlechter, dafür steigt der "Alt-Durst" in Düsseldorf und der umliegenden Region stark an. Nach Angaben der RP hat der Absatz von Altbier in Flaschen im Raum Mettmann, Düsseldorf und Neuss 2010 um satte 16,1 Prozent auf 239.000 Hektoliter zugenommen. Die Brauereien Diebels und Schlösser haben beim Verkauf jeweils um rund 13 Prozent zugelegt. Frankenheim gibt sogar Zuwachsraten von 18 Prozent an.

Noch deutlicher sind die Zuwächse bei den Brauhäusern, die ihr Altbier direkt in der Düsseldorfer Altstadt ausschenken. Die Traditionsunternehmen Füchschen und Schlüssel geben Steigerungen von 40 bzw. 56 Prozent an. Mit einem Plus von 62 Prozent sehr deutlich zugelegt hat auch die Brauerei Bolten, die sich selbst als älteste Altbierbrauerei der Welt bezeichnet und dementsprechend auch ein "Ur-Alt" anbietet. Die seit 1266 arbeitende Braustätte hat ihren Sitz nicht in Düsseldorf, sondern in Korschenbroich.

(14.3.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]