Aus für "Bier-Perpetuum Mobile"

Bürger aus Tschechien gehen gerne in Sachsen einkaufen. Das lohnt sich vor allem, weil die Krone - die Währung unserer östlichen Nachbarn - derzeit sehr stark ist.

Wie die Sächsische Zeitung in ihrer Online-Ausgabe vorrechnet, war es bis vor Kurzem besonders lukrativ, in Ostdeutschland Bier der Marke Pilsner Urquell zu kaufen. Wer hier einen Kasten des Bieres aus Böhmen erwarb und ihn anschließend in Tschechien abgab und Pfand kassierte, machte einen Gewinn von umgerechnet run sechs Euro. In "Fachkreisen" sprach man schon von einem "Perpetuum Mobile", schreibt die Sächsische Zeitung.

Mittlerweile sind die Zeiten, in denen man quasi fürs Biertrinken bezahlt wurde, vorbei. Die Pilsner Urquell-Brauerei produziert mittlerweile unterschiedliche Kisten für den Deutschen und den tschechischen Markt. 

(16.3.2011) 

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]