Bayern dürfte führendes Bierbundesland bleiben

Bayerisches Bier

Die Nachfrage nach Bier aus Bayern ist gestiegen.

Ersten Schätzungen zufolge haben die bayerischen Brauereien 2018 zum fünften Mal in Folge im Bundesländervergleich am meisten Bier verkauft. Wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mitteilte, ist die Produktionsmenge im letzten Jahr um 700.000 Hektoliter auf rund 24,5 Millionen Hektoliter gestiegen. Der Zuwachs sei insbesondere einer höheren Inlandsnachfrage zu verdanken. Vor allem der lange und heiße Sommer habe den Konsum erheblich angekurbelt. Aber auch der Trend zur Regionalität und das steigende Interesse an Bierspezialitäten und Craft-Bieren hätten Experten zufolge den Absatz verstärkt, heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF). Bei alkoholfreien Bieren, die in den Ausstoßzahlen nicht berücksichtigt sind, sei der Absatz im ersten Halbjahr 2018 erstmals über eine Million Hektoliter gestiegen.

Bayern ist das Bundesland mit den meisten Brauereien. 2017 hatten dort laut Statistischem Bundesamt 643 von deutschlandweit 1.492 Braustätten ihren Sitz. In Nordrhein-Westfalen, wo bis vor ein paar Jahren am meisten gebraut wurde, gab es 140 Bierhersteller. Offizielle Zahlen zum Bierabsatz der deutschen Brauwirtschaft im letzten Jahr gibt das Statistische Bundesamt noch bekannt.

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]