Beck's-Produktion wird teilweise in die USA verlagert

Der Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev will Beck's für den US-amerikanischen Markt ab 2012 überwiegend in St. Louis produzieren. Bisher wurde das Bier vor allem am Standort in Bremen gebraut, die Jahresproduktion lag bei rund 6 Millionen Hektoliter. Nach Angaben des Mutterkonzerns sollen rund 10 Prozent der Kapazitäten in die USA abgezogen werden. Längerfristig ist außerdem im Gespräch, Beck's auch in Kanada herzustellen.

Radio Bremen berichtet unter Berufung auf einen AB InBev-Sprecher, dass am Standort Bremen trotz der Produktionsverlagerung keine Arbeitsplätze in Gefahr sind. Hier soll unter anderem mit Verpackungen und neuen Produkten experimentiert werden. Außerdem sollen die Produktionskapazitäten für Deutschland ausgeweitet werden.

AB InBev mit Sitz in Belgien ist die größte Braugruppe der Welt. In Deutschland, wo neben Beck's Marken wie Hasseröder und Franziskaner zum Portfolio gehören, stieg der Absatz in den ersten neun Monaten des Jahres um 4,4 Prozent.

(22.11.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige