Die Freien Brauer: Neue Produkte, Nachhaltigkeit und Regionalität

Der Verbund der Freien Brauer, ein Zusammenschluss von mittelständischen Brauereien, hat seine Mitglieder nach ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage und kommenden Trends gefragt. Obwohl der Bierabsatz in Deutschland kontinuierlich sinkt, geben 60 Prozent der Betriebe für das laufende Jahr steigende oder zumindest stabile Umsätze an. Drei Viertel wollen im kommenden Jahr in die Entwicklung neuer Produkte investieren. Ausgaben für Marketing und Herstellungsprozesse sind bei der Hälfte eingeplant.

Einig sind sich die Freien Brauer darüber, dass die Verbraucher immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit, Regionalität und Produktqualität legen. Außerdem beginne das Thema Biervielfalt eine wachsende Rolle zu spielen, schreibt der Verbund in einer Pressemitteilung. Die Konsumenten würden sich weniger Einheitsgeschmack wünschen.

Den Freien Brauern gehören  41 mittelständischen Brauereien aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und Holland an. Sie produzieren laut eigenen Angaben pro Jahr rund 7 Millionen Hektoliter Bier und haben in den letzten drei Jahren rund 95 Millionen Euro in ihre Betriebe investiert. Die Mitglieder arbeiten beim Rohstoffeinkauf sowie bei der Planung von Abfüll- und Logistikkonzepten zusammen. Außerdem bieten sie Dienstleistungen im Versicherungsbereich an und veranstalten Schulungen sowie Seminare.

(28.11.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]