Ein paar Neuheiten aus unserer Bierdatenbank

Biere mit Honig, Maronen-Mehl und Kirschsaft: Barbar, Avilys, Pietra und Wäldches Kirsch+Bier

Keiler Land Pils, Chiemseer Hell, Ahornberger Maibock und Hövels Original

Criminally Bad Elf, Lapin Kulta, Black Jack Porter und Casablanca Lager

Ingwer-, Maronen- und Honigbier aus England, Korsika und Litauen - wir haben wieder ein paar Neuzugänge in unsere Bierdatenbank mit mehr als 1.600 Einträgen aufgenommen:

Nach einem alten Wegweiser, der auf einem Pilgerpfad nach Canterbury gefunden wurde, hat die britische Brauerei Shepherd Neame ihr Bier Bishops Finger benannt. Das "Bischofsfinger"-Ale mit 5,4 Prozent Alkoholgehalt wurde erstmals 1958 gebraut, um das Ende der Entbehrungen nach dem Zweiten Weltkrieg zu feiern. Zuvor war Malz in Großbritannien Jahre lang rationiert worden.

Ebenfalls aus England stammt das mit 10,5 Prozent Alkohol deutlich stärkere Criminally Bad Elf Barleywine-Style Ale - ein frech aufgemachtes Weihnachsbier, das für den US-amerikanischen Markt gebraut wird. 

Zu den englischen Neuheiten in unserer Datenbank gehört auch das Bier Ginger Tom, das Ingwer enthält.

Bier mit Maronen-Mehl und Honig
Unter anderem mit Maronen-Mehl braut die auf Korsika ansässige Brasserie Pietra ihr Biera Corsa, laut Etikett ein Bier mit "außergewöhnlicher Persönlichkeit".

Mit Honig hergestellt wird das Lithuanian Honey Beer aus dem Hause Avilys, einem Restaurant mit Brauerei, das seit 2000 in Kaunas, der zweitgrößten Stadt Litauens, ansässig ist.

Ein weiteres Honigbier in unserer Datenbank ist das Barbãr der Brasserie Lefebvre aus Belgien. Der Gerstensaft hat beim letzten European Beer Star Award Silber in der Kategorie "Specialty Honey Beer" geholt.

Zu 50 Prozent aus Kirschsaft besteht das Biermischgetränk Wäldches Kirsch+Bier, das laut Hersteller "unter kritischer Beurteilung und Empfehlung der Gäste" in der eigenen Hausbrauerei entwickelt wurde. Dabei habe man auch mit "historischen Fruchtbierrezepten experimentiert".

Chiemseer und eine "saugute Bierspezialität"
Ein Bier, das in den letzten Jahren an Bekanntheit gewonnen hat und schon länger zu unserem Bestand gehört, ist das Tegernseer. Neu ist das so genannte Chiemseer. Produziert wird es vom Chiemgauer Brauhaus in Rosenheim, das, naja, nicht direkt am Chiemsee und keine 50 Kilometer vom Tegernsee entfernt liegt. Beschrieben wird das Bier als "charaktervolles, typisches Bayerisches Helles".

Ebenfalls aus Bayern stammt das Keiler Land Pils, nach Angaben des Herstellers "die saugute Spezialität" und "nur echt mit dem Keiler".

Ein weiteres bayerisches Bier ist der Maibock der Ahornberger Landbrauerei aus Konradsreuth im Vogtland, die gerade Insolvenz anmelden musste. Der Brauereibetrieb läuft aber vorläufig uneingeschränkt weiter, wie unter anderem die Frankenpost berichtete.

Eine Neuheit aus der "Fußballmeister-Stadt" Dormund ist das in der Bügelverschlussflasche erhältliche Original, das die Hausbrauerei Hövels nach einer Rezeptur von 1893 herstellt. 

Bier aus Skandinavien, Marokko, Mexiko, Peru etc.
Aus Helsinki stammt das Lapin Kulta, das der Hersteller, die Hartwall Ltd., als "The Golden Beer of Lapland" anpreist.

Mit Whiskymalz aromatisiert wird das Spezialbier Adelscott aus Frankreich.

Auf "saubere Energie" setzt die Left Hand Brewing Company aus dem US-Bundesstaat Colorado bei der Produktion ihres Black Jack Porter.

Ein mexikanisches Produkt ist das dunkle Spezialbier Negra Modelo, das auch Farbstoffe und Stabilisatoren enthält.

Zu unseren weiteren Neuzugängen gehören das Casablanca Premium Lager aus Marokko und die peruanischen Vertreter Cristal und Cusqueña®.

(24.5.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]