Energieeffizienz im Hopfenanbau

Hopfenanbaubetrieb von Matthias Baumann

Matthias Baumann (r.) beteiligt sich mit seinem Hopfenanbaubetrieb am DBU-Projekt "Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft". (Foto: HPV Tettnang)

Der Hopfenanbaubetrieb von Matthias Baumann in Tettnang-Tannau ist einer von bundesweit 19 Leuchtturmbetrieben, die sich an dem DBU-Umweltkommunikationsprojekt "Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft" beteiligen. Ziel des 2015 gestarteten Projekts ist es, auf das Thema Energieeffizienz aufmerksam zu machen, dafür zu sensibilisieren und Energieeffizienzberatungen für landwirtschaftliche Betriebe zu fördern. Welche Maßnahmen Matthias Baumann zusammen mit seinen Mitarbeitern in diesem Zusammenhang bereits auf den Weg gebracht hat, haben Vertreter des Landwirtschaftsamts Friedrichshafen, des Hopfenrings e.V. sowie der Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL) als Kooperationspartner der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bei einem Termin vor Ort vorgestellt und erläutert. Durch Investitionen und technische Neuerungen bei der Wärmebereitstellung und Luftführung konnten in erheblichem Umfang Energie (minus 16 Prozent), Kosten (minus 30 Prozent) und CO2-Emissionen (minus 57 Prozent) bei der Hopfentrocknung und Konditionierung eingespart werden.

(11.7.2018)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld





Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]